Die Entwicklung der Implantologie

Die Geschichte von Zahnersatz und Keramikimplantaten

Zahnersatz aus Keramik
  • Was genau sind Zahnimplantate?

    Ein Zahnimplantat besteht aus einer Schraube, die in den Unter- oder Oberkiefer durch einen chirurgischen Eingriff eingesetzt wird. Hier übernimmt sie die Funktion einer fehlenden Zahnwurzel. Auf diese künstliche Wurzel wird dann die Zahnkrone aufgesetzt. Dadurch kann man einzelne Zähne ersetzen oder auch eine große Zahnlücke mit mehr als zwei Zähnen auffüllen.

     

    Beim Einsatz eines einzelnen Zahnimplantats besteht der Vorteil, dass gesunde Nachbarzähne daneben nicht abgeschliffen werden müssen wie es sonst bei einer üblichen Brücke ohne Implantat der Fall sein kann.

  • Die Geschichte der Implantologie

    Die moderne Implantologie besteht seit etwa 30 Jahren. Zu Beginn dieser Zeit wurden die meisten Implantate bei Patienten mit einem zahnlosen Unterkiefer verwendet. Über die folgenden Jahre haben sich dann verschiedene Formen von Implantaten entwickelt, aber letztendlich hat sich das schraubenförmige Implantat durchgesetzt.

     

    Zu Beginn wurden Implantate meistens aus dem Metall Titan oder auch aus verschiedenen Titanlegierungen hergestellt. Diese Legierungen enthalten dann andere Stoffe wie z.B. Vanadium.

     

    Die Biokompatibilität von Titan ist relativ gut. Durch seine Materialeigenschaften ist es auch gut dazu geeignet, um es als Implantat im menschlichen Körper einzusetzen.

     

    Doch schon in den 70er Jahren gab es erste Versuche mit Implantaten aus Keramik. Aber leider ohne größere Erfolge. Die Verarbeitung des Materials war einfach zu kompliziert und hatte dadurch noch zu viele Einschränkungen in der Anwendung.

     

    Inzwischen ist die Forschung aber schon so weit vorangeschritten, dass es nun möglich ist, Zahnimplantate aus Keramik zu erstellen. In Ihren Eigenschaften und ihrer Stärke sind Keramikimplantate mit traditionellen Implantaten aus Titan vergleichbar.1

  • Die ästhetischen Vorzüge von Keramikimplantaten

    Die Ansprüche an Zahnersatz sind im Laufe der Zeit immer höher geworden. Neben dem gesundheitlichen Aspekt sind nun auch die ästhetischen Faktoren ein sehr wichtiger Punkt bei der richtigen Wahl eines Implantats. Weiße, klare Zähne sind ein Ausdruck für Attraktivität, Vitalität und Erfolg. Ein natürlich offenes Lächeln überzeugt in allen Lebenslagen.

     

    Durch das strahlende Weiß eines Keramikimplantats besteht kein Risiko, dass ein dunkler Implantatkern durchschimmern könnte oder gar graue Ränder erscheinen.2

Was erreicht man mit Keramikimplantaten von ZERAMEX®?

Experte für Keramikimplantate
Finden Sie hier einen geeigneten Zahnarzt aus München:
Dr. Tilo Bartels, Ihre Praxis für Zahnheilkunde im Herzen von München

Dr. Tilo Bartels ist Ihr Zahnarzt und Leiter der Implantologie im Herzen Münchens. Wir sind spezialisiert auf ganzheitliche Zahnheilkunde, gesunde Zahnersatzmaterialien und ästhetische Zahnrekonstruktion. Interdisziplinäre Diagnostik, Beratung und Therapie sind unsere Stärke. Unsere Behandlungsmethoden sind schonend,  einfühlsam und effektiv. Ihr Zahnersatz wird exklusiv von erstklassigen Münchner oder Schweizer Zahntechnikermeistern gefertigt.

 

Theatinerstr. 47

80333 München

Tel.: 089 - 2 99 99 1

 

Standort für Zahnarztpraxis und Implantologie
Implantologie & Zahnarztpraxis
Weitere Zahnärzte aus München und Umgebung finden Sie hier                                                               →
Die Zukunft der Implantologie
Mehr über ZERAMEX®
ZERAMEX® – Keramikimplantate aus der Schweiz

Keramikimplantate von ZERAMEX® werden durch einen komplizierten Prozess aus dem endgehärteten Keramikmaterial produziert. Dabei setzen wir sogenanntes ATZ ein, welches einer der höchsten Biegefestigkeiten bei Zirkondioxidkeramiken aufweist. Um daraus Implantate zu fertigen, benötigt man viel Erfahrung und modernste Technik, welche Dentalpoint über die letzten 10 Jahre seines Bestehens zusammen getragen hat und so daraus ZERAMEX® Implantate in hoher Qualität produziert, immer Swiss Made.

Das Bestreben von ZERAMEX® ist es, metallfreie Zahnimplantate aus 100% Keramik anzubieten, welche hinsichtlich der Flexibilität und Funktionalität den Vergleich mit den bisherigen Titanimplantaten nicht zu scheuen braucht.

Mehr über Keramikimplantate von Zeramex.

 

 

 

 

 

 

Der Hauptsitz der Dentalpoint AG befindet sich in der Schweiz:

 

Dentalpoint AG

Hohlstrasse 614

8048 Zürich

Tel.: 00800 93 55 66 37

Keramikimplantate aus Zirkonoxid
Metallfrei Implantate von Zeramex
Implantologie der Zukunft
Zum Anfang von Zeramex Zahnersatz

Referenzen:

  1. Manzano et al. Comparison of clinical performance of zirconia implants and titanium implants in animal models: a systematic review. Int. J. Oral Maxillofac. Implants 2014; 29 :311-320.
  2. Cosgarea Raluca et al. Peri-implant soft tissue colour around titanium and zirconia abutments: a prospective randomized controlled clinical study. Clinical Oral Implant Research 26, 2015 / 537–544
  3. Addison O. et al, Do 'passive' medical titanium surfaces deteriorate in service in the absence of wear? 2012, J. R. Soc. Interface.  Nov 7;9(76):3161-4.
  4. Wachi et al. Release of titanium ions from an implant surface and their effect on cytokine production related to alveolar bone resorption. Toxicology. 2015 Jan 2; 327:1-9.
  5. Jacobi-Gresser E. Prognose der Einheilquote von Titanimplantaten anhand von Laborparametern - eine retrospektive Studie. Umwelt-Medizin-Gesellschaft, 26; 2/2013.
  6. Sridhar et al. In Vitro Investigation of the Effect of Oral Bacteria in the Surface Oxidation of Dental Implants. J. Clin Implant Dent Relat Res. 2015 Oct; 17 Suppl 2:e562-75.
  7. Wachi et al. Release of titanium ions from an implant surface and their effect on cytokine production related to alveolar bone resorption. Toxicology. 2015 Jan 2; 327:1-9.
  8. Olmedo D.G. et al. Exfoliative cytology and titanium dental implants: a pilot study. J. Periodontol. 2013 Jan; 84(1): 78-83.
  9. Scarano A, et al., Bacterial adhesion on commercially pure titanium and zirconium oxide disks: an in vivo human study. J Periodontol. 2004 Feb; 75(2):292-6.
  10. Mellinghof J.; Qualität des periimplantären Weichgewebeattachments von Zirkondioxidimplantaten (Abutments). Z. Zahnärtzl. Impl.; 2010; 26(1).
  11. Kajiwara N et al. Soft tissue biological response to zirconia and metal implant abutments compared with natural tooth: Microcirculation Monitoring as a Novel Bioindicator. Implant Dentistry 2015 Feb;24 (1): 37-41.
  12. Warashina H et al. Biological reaction to alumina, zirconia, titanium and polyethylene particles implanted onto murine calvaria. Biomaterials 24 3655-3611, 2003.
  13. Canullo L et al., Distinguishing predictive profi les for patient-based risk assessment and diagnostics of plaque induced, surgically and prosthetically triggered periimplantitis. Clin Oral Implants Res. 2015 Nov 20

    Hier erfahren Sie mehr über moderne Zahnimplantate aus metallfreier Keramik, die Vorzüge von Keramik und finden eine Auswahl qualifizierter Zahnärzte in München.